Dorfgemeinschaftshäuser und Digitalisierung: Wo ist der Schlüssel?

Beitragsbild zu Dorfgemeinschaftshäuser und Digitalisierung: Wo ist der Schlüssel?

20. Dezember 2023

Dorfgemeinschaftshäuser 2.0 stehen für lebendige, multifunktionale Orte und Treffpunkte. Digitale Werkzeuge erleichtern ihre gemeinschaftliche Nutzung und Organisation. An Pilotstandorten sollen neue Nutzungsideen ausprobiert und erlebbar gemacht werden sowie insgesamt zu einer größeren Sichtbarkeit und größeren Wertschätzung der dörflichen Gemeinschaften beitragen.

Die Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen Bad Belzigs und Wiesenburg/Marks tragen viel Geschichte und Tradition in sich. Egal, ob sie einst als Dorfschule oder Konsum genutzt wurden, schon immer waren sie zentrale Treffpunkte in den Dörfern um Bad Belzig und Wiesenburg. Dennoch werden sie heutzutage oft nicht in dem Umfang genutzt, in dem es möglich wäre. Aber woran liegt das? Haben sich eventuell die Bedürfnisse geändert? Brauchen die Räumlichkeiten ein neues Nutzungskonzept? Und: Lassen sich die Räume zum Beispiel auch ohne Schlüssel(-übergabe) buchen und nutzen?

Die Dorfgemeinschaftshäuser

Wiesenburg/Mark und Bad Belzig setzen sich jeweils aus der Innen- bzw. Kernstadt und vielen kleineren Ortsteilen zusammen. Die Ortsteile, die vor ihrer Eingemeindung in den frühen 2000er Jahren eigenständige Dörfer und Gemeinden bildeten, besitzen noch heute eine starke Ortsidentität und eigene Infrastrukturen. In beiden Kommunen verfügt ein Großteil der Ortsteile über ein Dorfgemeinschaftshaus. Die meist ortsbildprägenden Gebäude variieren stark in Aussehen, Größe und Ausstattung. Aktuell werden sie vor allem für Veranstaltungen, Vereins- und Beiratssitzungen sowie von den Feuerwehren genutzt. Die Betreuung der Häuser und damit verbundene Aufgaben wie die Schlüsselübergaben, die Terminkoordination oder die Kontrolle auf Sauberkeit und Vollständigkeit der Ausstattung liegen auf den Schultern weniger Mitarbeitender in der Verwaltung sowie den jeweiligen Ortsvorsteherinnen bzw. -vorstehern.

Ortsmitten beleben

In Gesprächen mit verschiedenen Ortsbeiräten, Einwohnerinnen und Einwohnern u. a. im Rahmen von Vorab-Gesprächen, der Landinventur* und der ersten Maßnahmenbündel-AG zu dem Thema am 4. April 2023 wurde in diesem Zusammenhang vielfach der Wunsch geäußert, die Ortsmitten wieder stärker zu beleben, ihre Aufenthaltsqualität zu erhöhen und die Dorfgemeinschaftshäuser intensiver, generationsübergreifend und inklusiv zu gestalten und zu nutzen. Die Ergebnisse der Beteiligung zum Maßnahmenbündel „Dorfgemeinschaftshäuser 2.0“ ist deshalb fester Bestandteil der Smart-City-Strategie. Konkretes Ziel ist eine effizientere Nutzung und höhere Auslastung der Dorfgemeinschaftshäuser sowie die Belebung der Ortsmitten und die Bereitstellung von Räumlichkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten für unterschiedliche Nutzergruppen und Generationen. In einem ersten Schritt sollen die vorhandenen Angebote, Verfügbarkeiten und Ausstattungen der einzelnen Dorfgemeinschaftshäuser stärker sichtbar gemacht werden. Zu diesem Zweck werden sie gesammelt, ansprechend aufbereitet und zentral u.a. über die Bad Belzig App zur Verfügung gestellt. Räumlichkeiten, die im Zentrum von Bad Belzig und Wiesenburg buchbar sind, wie bspw. das Kulturzentrum oder die Kunsthalle, werden dabei berücksichtigt.

Angebote verknüpfen: On- und offline

Darauf aufbauend sind diverse Maßnahmen wie Dienstleistungen von bspw. Banken, Friseuren oder eine zentrale Paketannahme, gastronomische Angebote, die Schaffung von mobilen Arbeitsplätzen bspw. für Mitarbeitende der Verwaltung, Angebote zum Tauschen, Verleihen oder Verschenken von Geräten, Spielzeug, Sportzubehör oder Büchern vorstellbar. An dieser Stelle ist auch eine Verknüpfung mit den Vorhaben des Landkreises Potsdam-Mittelmark denkbar, welcher im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie plant, digitale Bildungs- und Begegnungsräume sowie ggf. smarte Nahversorgungsmöglichkeiten zu schaffen. Entsprechende Maßnahmen sollen im weiteren Verlauf der Umsetzungsphase des Modellprojekts im Rahmen von Beteiligungsaktionen geprüft und weiterentwickelt werden.

Pilotprojekt: Schlüssel kannste vergessen

Eine stabile Internetverbindung ermöglicht eine Palette an weiteren Maßnahmen, um die Attraktivität der Häuser wieder zu steigern. Mithilfe des Smart-City-Budgets werden in den nächsten Jahren einige Dorfgemeinschaftshäuser modernisiert: Ein Buchungs- und Schließsystem soll das Buchen, Öffnen und Schließen der Räumlichkeiten ermöglichen. Dies könnte die ehrenamtlichen „Schlüsselträger“ entlasten, indem zeitaufwändige Schlüsselübergaben in Zukunft über das Smartphone und/oder den Computer abgewickelt werden könnten. Das Schloss könnte über einen QR-Code geöffnet und verriegelt und die Buchung von Räumen online vorgenommen werden. 

*Vom 21.-25.06.2022 fand in Bad Belzigs Ortsteilen die sogenannte Landinventur statt. In Ortsteilgesprächen wurde eine „Inventur“ der Dörfer vorgenommen. Die Ergebnisse wurden in einer Broschüre zusammengefasst, die kostenfrei in der Zukunftsschusterei und im Marktplatz ausliegt.  

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • Freibadkarte jetzt online kaufen Zuhause, im Bus, in der Bahn oder auf dem Fußweg zum Bad: die Freibadkarte kann diese Saison erstmalig online gekauft werden. Seitdem am 8. Mai 2024 der Vorverkauf begonnen hat, können Badegäste ihre Freibad-Tickets ganz einfach mit dem Smartphone, Tablet oder Computer erwerben. Grund dafür ist die Einführung entsprechender Soft- und Hardware im Bad Belziger […]

  • Mobilitätscampus: Mobilitätslösungen aus dem ländlichen Raum für den ländlichen Raum Werden Menschen in ländlichen Räumen gefragt, was die dringendsten Herausforderungen der Gegenwart sind, wird neben „Gesundheit(-sversorgung)“ sehr häufig das Thema „Mobilität“ genannt. Mobilitätsangebote werden oftmals im urbanen Kontext entwickelt. Die Voraussetzungen und Herausforderungen für Mobilität in ländlichen Räumen weichen jedoch oft stark von denen in der Stadt ab. Dies schließt ihre Übertragbarkeit aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten […]

  • Stadtradeln: Bad Belzig & Wiesenburg/Mark sind dabei Bad Belzig und Wiesenburg/Mark nehmen zum ersten Mal an der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN teil. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, möglichst viele Wege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen.