Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam

Beitragsbild zu Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam

14. Dezember 2022

Auf Einladung des Smart-City-Teams aus Potsdam war die Zukunftsschusterei in der Landeshauptstadt, um gemeinsam über die Vernetzung von Stadt und Land nachzudenken und erste Ideen für die mögliche Gestaltung eines Regio.Hubs zu erörtern.

Dazu kamen am 5. Dezember unterschiedliche Akteure und Akteurinnen aus der Metropolregion Berlin-Brandenburg zusammen. Neben VertreterInnen der Verwaltungen von Berlin, Potsdam, Bad Belzig und des Landkreises Potsdam-Mittelmark waren u. a. die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und die DigitalAgentur Brandenburg (DABB) vor Ort.

Die Ideen für einen sogenannten Regio.Hub reichten dabei von der Schaffung einer rein digitalen Kooperationsplattform bis zum mobilen Einsatz von Kompetenzteams für die Arbeit an gemeinsamen Projekten. Auch die Nutzung von (bestehenden) Räumen für das gemeinschaftliche Arbeiten (Coworking) von Verwaltungsangestellten oder der Ausbau der Bahnlinie RE7 zu einer „Zukunftslinie“ wurden diskutiert. Thematisiert wurden darüber hinaus auch die Verstetigung des Vorhabens sowie dessen langfristige Finanzierung.

Da Team der Zukunftsschusterei engagiert sich auch weiterhin für das Thema der interkommunalen Zusammenarbeit und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Potsdamer KollegInnen.

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • JETZT MITMACHEN: Online-Umfrage zur Klimaschutzagenda für Bad Belzig Mit der Online-Umfrage möchten die OrganisatorInnen der Klimawerkstatt nun von den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht am wichtigsten sind und an welche bisher (noch) nicht gedacht wurde?

  • Klimadaten im Rathaus-Garten Im Winter im Garten mit dem Spaten: mit Hilfe der Schäferei Arensnest und der Klimawerkstatt Fläming haben wir in unserem Garten Sensoren angebracht. Man kann nun online und von überall in Echtzeit ablesen, wie hoch die Bodenfeuchte, die Temperatur oder die Luftfeuchte ist...

  • Themenmarktplatz in Bamberg Die Zukunftsschusterei folgte einer Einladung nach Bamberg, um sich mit VertreterInnen der anderen Modellprojekte zu gemeinsamen Themen und Projekten auszutauschen und in Zukunft enger zusammenzuarbeiten.