Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam

Beitragsbild zu Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam

14. Dezember 2022

Auf Einladung des Smart-City-Teams aus Potsdam war die Zukunftsschusterei in der Landeshauptstadt, um gemeinsam über die Vernetzung von Stadt und Land nachzudenken und erste Ideen für die mögliche Gestaltung eines Regio.Hubs zu erörtern.

Dazu kamen am 5. Dezember unterschiedliche Akteure und Akteurinnen aus der Metropolregion Berlin-Brandenburg zusammen. Neben VertreterInnen der Verwaltungen von Berlin, Potsdam, Bad Belzig und des Landkreises Potsdam-Mittelmark waren u. a. die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und die DigitalAgentur Brandenburg (DABB) vor Ort.

Die Ideen für einen sogenannten Regio.Hub reichten dabei von der Schaffung einer rein digitalen Kooperationsplattform bis zum mobilen Einsatz von Kompetenzteams für die Arbeit an gemeinsamen Projekten. Auch die Nutzung von (bestehenden) Räumen für das gemeinschaftliche Arbeiten (Coworking) von Verwaltungsangestellten oder der Ausbau der Bahnlinie RE7 zu einer „Zukunftslinie“ wurden diskutiert. Thematisiert wurden darüber hinaus auch die Verstetigung des Vorhabens sowie dessen langfristige Finanzierung.

Da Team der Zukunftsschusterei engagiert sich auch weiterhin für das Thema der interkommunalen Zusammenarbeit und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Potsdamer KollegInnen.

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • Freibadkarte jetzt online kaufen Zuhause, im Bus, in der Bahn oder auf dem Fußweg zum Bad: die Freibadkarte kann diese Saison erstmalig online gekauft werden. Seitdem am 8. Mai 2024 der Vorverkauf begonnen hat, können Badegäste ihre Freibad-Tickets ganz einfach mit dem Smartphone, Tablet oder Computer erwerben. Grund dafür ist die Einführung entsprechender Soft- und Hardware im Bad Belziger […]

  • Dorfgemeinschaftshäuser und Digitalisierung: Wo ist der Schlüssel? Dorfgemeinschaftshäuser 2.0 stehen für lebendige, multifunktionale Orte und Treffpunkte. Digitale Werkzeuge erleichtern ihre gemeinschaftliche Nutzung und Organisation. An Pilotstandorten sollen neue Nutzungsideen ausprobiert und erlebbar gemacht werden sowie insgesamt zu einer größeren Sichtbarkeit und größeren Wertschätzung der dörflichen Gemeinschaften beitragen.

  • Mobilitätscampus: Mobilitätslösungen aus dem ländlichen Raum für den ländlichen Raum Werden Menschen in ländlichen Räumen gefragt, was die dringendsten Herausforderungen der Gegenwart sind, wird neben „Gesundheit(-sversorgung)“ sehr häufig das Thema „Mobilität“ genannt. Mobilitätsangebote werden oftmals im urbanen Kontext entwickelt. Die Voraussetzungen und Herausforderungen für Mobilität in ländlichen Räumen weichen jedoch oft stark von denen in der Stadt ab. Dies schließt ihre Übertragbarkeit aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten […]