Beteiligungsaktion bis 6. Februar verlängert

Beitragsbild zu Beteiligungsaktion bis 6. Februar verlängert

03. Januar 2022

Vitale Innenstadt: Über 150 Teilnahmen // Straße der Einheit beliebtestes Thema // analoge Beteiligung am Schaufenster der Zukunftsschusterei möglich // Ergebnisse ab dem 7. Februar einsehbar

Die Beteiligungsaktion „Vitale Innenstadt“ spricht sich langsam herum: In den letzten zwei Wochen haben schon über 150 Bad Belzigerinnen und Bad Belziger auf der Beteiligungsplattform www.beteiligung.bad-belzig.de ihre Meinung kundgetan. Zu Fünf Fragen, die sich allesamt um die Wiederbelebung der Bad Belziger Innenstadt drehen, kann abgestimmt und kommentiert werden. Auf vielfachen Wunsch wurde der Teilnahmezeitraum nun bis zum 6. Februar verlängert.

Ein viel diskutiertes Thema auf der Beteiligungsplattform: Die Straße der Einheit. Könnte der Straßenraum nicht so umgestaltet werden, dass sich alle Verkehrsteilnehmer wohl und sicher fühlen? Ein Bürger schreibt dazu: „Weniger und langsamer fahrende Autos wären ein großer Gewinn für die Altstadt!” Viel Zustimmung erhielt die Idee, den Lieferverkehr nach 11:00 Uhr zu limitieren, wie es in anderen Städten bereits üblich ist. Die Straße könnte danach für den Verkehr weitgehend gesperrt werden. So bliebe mehr Platz für Fußgänger und die Bereiche für Außengastronomie können erweitert werden.

Doch es gibt auch kritische Stimmen. So fragt ein Teilnehmer mit Hinblick auf die geringen Besucherströme entlang der Straße der Einheit: „Und was soll den ganzen Tag über an den Gastronomietischen geschehen?” Ein anderer Beitrag schlussfolgert: „Autoverkehr gerne reduzieren, aber keine reine Fußgängerzone. Dafür hat die Stadt nicht genug Durchsatz.”

Zur Teilnahme an der Aktion benötigen interessierte Bürgerinnen und Bürger lediglich eine E-Mail-Adresse und etwas Zeit zum Mitmachen. Durch die Registrierung per E-Mail werden Mehrfachteilnahmen vermieden, eine missbräuchliche Nutzung der Plattform oder unerwünschte Eingriffe von außen lassen sich besser unterbinden.

Neben der Onlineabstimmung gibt es auch analoge Angebote zur Beteiligung. Am Schaufenster der Zukunftsschusterei, dem Smart City Projektbüro in der Magdeburger Straße 5, können Passantinnen und Passanten mit Klebepunkten auf der Fensterscheibe abstimmen. Sobald die Pandemielage es zulässt, werden zudem öffentliche Präsenzveranstaltungen stattfinden.

Neben dem Thema “Vitale Innenstadt” wird es in nächster Zeit noch weitere Beteiligungsaktionen in Bad Belzig geben, beispielsweise zu Mobilität, Wohnen und Digitalisierung. Auch hier sind wieder digitale und analoge Aktionen zum Mitmachen geplant. Eine erneute Registrierung auf der Beteiligungsplattform ist nicht notwendig. Bereits registrierte Mitglieder können sich zukünftig mittels Newsletter über neue Beteiligungsrunden informieren lassen.

Die Ergebnisse der laufenden Abstimmung sind ab dem 7. Februar auf der Beteiligungsplattform einsehbar und werden zusätzlich auf der Webseite der Stadtverwaltung und in den Social-Media-Kanälen der Zukunftsschusterei veröffentlicht. Die eingegangenen Vorschläge und Anmerkungen werden von der Verwaltung ausgewertet und bilden die Grundlage für den weiteren Beteiligungsprozess.

“Vitale Innenstadt” ist ein Themenbereich des Projektes “Meine Stadt der Zukunft”, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Gemeinsam mit dem Smart City Büro “Zukunftsschusterei”, dem Prozess zur Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes “INSEK 2035+” und der “Klimawerkstatt Fläming” hat sich unter dem Namen “Unsere Stadt der Zukunft” ein breites Bündnis für die Zukunft von Bad Belzig gebildet.

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • JETZT MITMACHEN: Online-Umfrage zur Klimaschutzagenda für Bad Belzig Mit der Online-Umfrage möchten die OrganisatorInnen der Klimawerkstatt nun von den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht am wichtigsten sind und an welche bisher (noch) nicht gedacht wurde?

  • Klimadaten im Rathaus-Garten Im Winter im Garten mit dem Spaten: mit Hilfe der Schäferei Arensnest und der Klimawerkstatt Fläming haben wir in unserem Garten Sensoren angebracht. Man kann nun online und von überall in Echtzeit ablesen, wie hoch die Bodenfeuchte, die Temperatur oder die Luftfeuchte ist...

  • Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam Auf Einladung des Smart-City-Teams aus Potsdam war die Zukunftsschusterei in der Landeshauptstadt, um gemeinsam über die Vernetzung von Stadt und Land nachzudenken und erste Ideen für die mögliche Gestaltung eines Regio.Hubs zu erörtern.