Beteiligung zum Thema “Mobilität”

Beitragsbild zu Beteiligung zum Thema “Mobilität”

05. März 2022

Fast 100 Teilnahmen trotz Pandemie und Krieg // Bad Belzig App als neue Teilnahmemöglichkeit // Erreichbarkeit per Fahrrad meistdiskutiertes Thema // Digitaler Salon am 30.03. // Teilnahme bis 31.03.

Die Landesinitiative “Meine Stadt der Zukunft” lädt erneut zur Beteiligung ein. Nachdem die Bürgerinnen und Bürger von Bad Belzig Anfang des Jahres bereits ihre Einschätzung zur Vitalen Innenstadt abgeben konnten, steht nun die Lokale Mobilität im Fokus. Neu ist, dass eine Teilnahme an der Befragung nun auch in der Bad Belzig App möglich ist – dort sogar ohne E-Mail-Registrierung. Die InitiatorInnen kommen damit einem vielfach geäußerten Wunsch nach mehr Anonymität nach.

Die Zukunftsschusterei, das Smart City Projekt von Bad Belzig und Wiesenburg/Mark, unterstützt die Aktion. „Im Vergleich zum letzten Mal haben wir weniger Abstimmungen über unsere digitale Plattform beteiligung.bad-belzig.de. Stattdessen nutzen mehr Menschen unsere Schaufensteraktion“, sagt Konrad Traupe vom Smart City Team. Zahlreiche PassantInnen haben bereits das Angebot genutzt, am Büro der Zukunftsschusterei in der Magdeburger Straße ihre Meinung per Klebepunkt an der Schaufensterscheibe mitzuteilen.

Mit dem bisherigen Verlauf zeigt sich Traupe zufrieden. „Die Gedanken der Menschen drehen sich aktuell um den Krieg in der Ukraine und die steigenden Preise. Die Corona-Pandemie dauert ebenfalls noch an. Da fällt es sicherlich schwer, sich in ein Thema wie den öffentlichen Nahverkehr hineinzudenken.“ Dennoch haben sich schon fast 100 Leute beteiligt. „Das zeigt uns, dass die Bad Belzigerinnen und Bad Belziger ein großes Interesse daran haben, die Zukunft ihrer Stadt mitzugestalten“.

Viel diskutiert wurde bislang zum Thema Fahrrad. Lassen sich in Bad Belzigs Innenstadt alle Bereiche gut mit dem Drahtesel erreichen? Können Fahrrad, Pedelec, E-Bike oder Lastenrad eine Alternative zur Anbindung der Ortsteile bieten? Klar scheint, dass das Auto auch in Zukunft noch eine wichtige Rolle spielen wird.

Passend zur Beteiligungsaktion veranstaltet der Smart Village e.V. am 30. April im Studio Wiesenburg einen Digitalen Salon zum Thema „Lokale Mobilität“ mit ExpertInnen aus der Region. Interessierte sind eingeladen, ihre Fragen und Meinungen einzubringen. Die Veranstaltung wird ab 19:00 Uhr live auf YouTube übertragen, zudem ist ein Austausch via Chat geplant. Im Laufe des Jahres sollen weitere Digitale Salons folgen, zum Beispiel zu den Themen Umwelt und Gesundheit.

Umfrage-Video zur Veranstaltung und zum Thema Mobilität

Die Befragung zur Lokalen Mobilität läuft noch bis zum 31. April: digital auf beteiligung.bad-belzig.de oder in der Bad Belzig App, analog per Fragebogen (in dieser Ausgabe) oder am Schaufenster der Zukunftsschusterei.

Bündnis und Beteiligung: „Unsere Stadt der Zukunft“ Mit dem Smart City Modellprojekt “Zukunftsschusterei”, der Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK35+), der Klimawerkstatt Fläming und der Landesinitiative “Meine Stadt der Zukunft“ hat sich unter dem Namen „Unsere Stadt der Zukunft“ ein breites Bündnis für Bad Belzig zusammengefunden. Die Beteiligungsplattform beteiligung.bad-belzig.de wird vom Bündnis gemeinsam betreut. Im Lauf des Jahres folgen noch weitere Beteiligungsaktionen.

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • JETZT MITMACHEN: Online-Umfrage zur Klimaschutzagenda für Bad Belzig Mit der Online-Umfrage möchten die OrganisatorInnen der Klimawerkstatt nun von den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht am wichtigsten sind und an welche bisher (noch) nicht gedacht wurde?

  • Klimadaten im Rathaus-Garten Im Winter im Garten mit dem Spaten: mit Hilfe der Schäferei Arensnest und der Klimawerkstatt Fläming haben wir in unserem Garten Sensoren angebracht. Man kann nun online und von überall in Echtzeit ablesen, wie hoch die Bodenfeuchte, die Temperatur oder die Luftfeuchte ist...

  • Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam Auf Einladung des Smart-City-Teams aus Potsdam war die Zukunftsschusterei in der Landeshauptstadt, um gemeinsam über die Vernetzung von Stadt und Land nachzudenken und erste Ideen für die mögliche Gestaltung eines Regio.Hubs zu erörtern.