Beteiligung zum Thema „Vitale Innenstadt“

Beitragsbild zu Beteiligung zum Thema „Vitale Innenstadt“

05. Februar 2022

Über 220 Teilnahmen // Online und offline // Klare Tendenz bei 4 von 5 Fragen // Parkhausidee umstritten // So geht es mit „Vitale Innenstadt“ weiter // Neues Thema bis März: Mobilität

Fünf Fragen, viele Antworten: Über 220 Menschen haben sich online und mit Abstimmungsbögen an einer Umfrage zum Thema „Vitale Innenstadt“ beteiligt. Am Schaufenster der Zukunftsschusterei, dem Smart City Projektbüro in der Magdeburger Straße, haben zudem mehr als 40 Passantinnen und Passanten mit Klebepunkten auf der Fensterscheibe ihre Meinung kundgetan. Bei vier Fragen gab es eine eindeutige Tendenz, beim Thema Parkhaus waren die Reaktionen jedoch durchmischt.

Sollte die Straße der Einheit zu einem geteilten Straßenraum umgestaltet werden, um so eine höhere Aufenthaltsqualität zu erzeugen? Bei der Onlinebefragung sprachen sich 152 von 178 Teilnehmenden dafür aus. Positiv gestaltete sich auch das Votum bezüglich der Umnutzung der Parkplätze auf dem Bad Belziger Marktplatz. 122 von 158 Stimmen befürworten, wenn der repräsentative Ort in der Stadtmitte anderweitig genutzt würde. Beispielsweise für mehr Feste und kulturelle Veranstaltungen, die sich 101 von 130 Abstimmenden wünschten. Zudem werden in der Innenstadt Grünflächen vermisst. 117 von 155 Menschen wären dafür, die Attraktivität der Stadt durch mehr Grün zu erhöhen.

Einzig bei der Frage, ob Bad Belzigs Innenstadt ein Parkhaus bekommen sollte, um so wertvolle Flächen einzusparen, die aktuell von Autos belegt werden, waren sich die Teilnehmenden uneins: 38 Stimmen waren dafür, 71 dagegen und 41 waren sich unsicher. „Ein Parkhaus erscheint mir zu überdimensioniert” war in den Kommentaren zu lesen. Zudem wurde angemerkt, dass es rund um die Innenstadt bereits ausreichend Parkmöglichkeiten gebe und man „auch mal 200 Meter laufen” könne. Es sei fraglich, „ob ein Parkhausbau angesichts der Verkehrswende noch zeitgemäß” sei.

Die Umfrageergebnisse sowie alle ergänzenden Kommentare sind auf der Plattform beteiligung.bad-belzig.de einsehbar.

„Die Ergebnisse der Beteiligungsaktion zeigen, dass viele Menschen in Bad Belzig ähnliche Vorstellungen zur Wiederbelebung und Gestaltung ihrer Innenstadt haben.“, sagt Sophie Hausig, die in der Zukunftsschusterei für Kommunikation und Events zuständig ist. Mit der Anzahl an Rückmeldungen zeigte sie sich zufrieden. „Wir haben diese Form der direkten Befragung von Bürgerinnen und Bürgern zum ersten Mal ausprobiert. Die Menge und die Qualität der Antworten zeigt, dass die Bad Belzigerinnen und Bad Belziger offen sind für mehr Mitsprache, und dass sie viele tolle Vorschläge haben, mit denen sie sich einbringen möchten.“

In den kommenden Wochen wird es noch weitere Beteiligungsaktionen geben, beispielsweise zu den Themen Mobilität (vom 11. Februar bis zum 6. März.) und Wohnen (voraussichtlich ab Mitte März). Auch hier sind wieder digitale und analoge Möglichkeiten zum Mitmachen geplant. „Die Pandemiesituation macht die Durchführung von Gesprächen vor Ort gerade sehr schwierig. Es ist uns wichtig, dennoch nicht nur online präsent zu sein, sondern immer wieder auch kreative Offlineangebote wie unsere Schaufensteraktion anzubieten“, sagt Hausig. „Die Erfahrungen aus der ersten Runde wollen wir nutzen, um alle Angebote noch weiter zu verbessern.“

Wir fragen: Was würden Bad BelzigerInnen an der derzeitigen Verkehrssituation ändern? Wie kann eine zukunftsfähige, lokale Mobilität im ländlichen Raum unter den Aspekten Klimaneutralität, wirtschaftliche Verträglichkeit und Akzeptanz gestaltet werden? Lassen sich dabei die Interessen von Handel/Handwerk/Dienstleistung, Kunden, Hauseigentümern, Mietern, Besuchern der Stadt, von Kindern, jungen Erwachsenen und Senioren aus der Kernstadt und den Ortsteilen überhaupt auf einen Nenner bringen? Die Meinungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger sind dabei ausdrücklich gefragt!

Deswegen sind alle Bad BelzigerInnen ganz herzlich eingeladen, am kommenden Donnerstag, den 17. Februar, von 11:30-13:00 Uhr am Marktplatz und von 14:30-16:30 Uhr am Busbahnhof (Brandenburger Straße) vorbeizuschauen, um sich zu diesen Fragen auszutauschen. Als Dankeschön für Ihr aktives Mitmachen gibt es ein Stückchen Kuchen, Kaffee und Tee.

„Vitale Innenstadt“ und “Mobilität der Zukunft” sind Themenbereiche des Projektes „Meine Stadt der Zukunft”, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Gemeinsam mit dem Smart-City-Büro “Zukunftsschusterei”, dem Prozess zur Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes “INSEK 2035+” und der “Klimawerkstatt Fläming” hat sich unter dem Namen “Unsere Stadt der Zukunft” ein breites Bündnis für die Zukunft von Bad Belzig gebildet.

Neueste Beiträge in Aktuelles/Blog

  • JETZT MITMACHEN: Online-Umfrage zur Klimaschutzagenda für Bad Belzig Mit der Online-Umfrage möchten die OrganisatorInnen der Klimawerkstatt nun von den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht am wichtigsten sind und an welche bisher (noch) nicht gedacht wurde?

  • Klimadaten im Rathaus-Garten Im Winter im Garten mit dem Spaten: mit Hilfe der Schäferei Arensnest und der Klimawerkstatt Fläming haben wir in unserem Garten Sensoren angebracht. Man kann nun online und von überall in Echtzeit ablesen, wie hoch die Bodenfeuchte, die Temperatur oder die Luftfeuchte ist...

  • Ideenschmiede zum Regio.Hub Potsdam Auf Einladung des Smart-City-Teams aus Potsdam war die Zukunftsschusterei in der Landeshauptstadt, um gemeinsam über die Vernetzung von Stadt und Land nachzudenken und erste Ideen für die mögliche Gestaltung eines Regio.Hubs zu erörtern.